Blechexpo / Schweisstec 2019 mit Rekord-Dimensionen

Back to Beiträge

Die 14. Blechexpo  war zusammen mit der 7. Schweisstec ein Branchen-Highlight und ist mit fast 1.500 Ausstellern aus 36 Ländern erfolgreich zu Ende gegangen. Vom 5. bis 7. November 2019 nutzten über 41.000 Besucher aus 113 Ländern das auf 108.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche gewachsene Fachmessen-Duo, um sich rund um die Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen, Trenn- und Fügetechnologien, Umformtechnik sowie Schweißtechnik auf den aktuellen Stand zu bringen.

Das Messedoppel Blechexpo / Schweisstec hat in diesem Jahr einige Rekorde gebrochen. 1.498 Aussteller (+12%) aus 36 Ländern waren in Stuttgart präsent. „Ein Auslandsanteil von 45 Prozent“, resümiert Projektleiter Georg Knauer höchst zufrieden. „Die Blechexpo / Schweisstec war in diesem Jahr so international wie noch nie“. Auch so groß wie noch nie: Die verkaufte Standfläche war mit 108.000 Quadratmeter rund 15 Prozent größer als 2017.

„Für uns ist diese Fachveranstaltung eine Leitmesse mit sehr hoher Bedeutung“, stellte Wolfgang Wiedenmann fest, stellvertretender Vertriebsleiter beim Pressenhersteller Andritz Kaiser. Auch wenn die Branche aktuell aus diversen Gründen mit einem spürbaren Rückgang des Auftragsvolumens umgehen muss, war die Blechexpo / Schweisstec willkommene und wichtige Technologie- und Wissensplattform: In Sachen Bearbeitung von Blechen, Rohren und Profilen, deren thermische und mechanische Be- und Verarbeitung, Bearbeitungsmaschinen, Anlagen zum Stanzen, Biegen, Abkanten und Umformen bis hin zur Peripherie mit Steuerungen, Software sowie Lösungen für Handling und Qualitätssicherung ist diese Fachmesse ein einzigartiger Marktplatz für die aktuellen Herausforderungen sowie die Zukunftsthemen der Branche. Dementsprechend dominierte auch hier der Themenkomplex Digitalisierung und Automatisierung. Ein Augenmerk gilt zunehmend auch modernen Trenntechnologien: Allein 56 Aussteller traten mit dem Thema Laserschneiden auf und weitere 25 Firmen präsentierten Technologien rund um das Hochdruck-Wasserstrahlschneiden.

Highlight für die blechbearbeitende Branche – prozessorientiert, praxisnah, zukunftsorientiert

Das Messeduo, das im Zweijahresturnus stattfindet, konnte auch in diesem Jahr durch sein praxisorientiertes Konzept überzeugen und alle Aspekte abdecken, die eine mehr denn je digitalisierte und durchgehend automatisierte Welt der Blech- und Metallverarbeitung betreffen. Der Industrieverband Blechumformung (IBU) hatte einen Gemeinschaftsstand organisiert und seinen Mitgliedern damit die Möglichkeit geboten, sich in einem größeren Umfeld zu präsentieren. 16 Unternehmen waren dabei. Diese gemeinschaftliche Präsenz schuf Aufmerksamkeit und eine adäquate Plattform zum businessnahen Networking.

„Die Konjunktur kühlt sich ab“, gab Cornelius Eich, Geschäftsführer ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) zu bedenken. „Handelskriege machen auch vor unserer Branche nicht Halt.“ Dennoch – oder gerade deshalb – waren die Lebhaftigkeit der Fachgespräche und die Intensität des Interesses ausgeprägt. Denn vielerorts dominierende Themen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Prozesseffizienz treiben die Entwicklung der blechbearbeitenden Branchen. So rankten sich die Messethemen um Trends, Neuheiten und zukunftsfähige Lösungen im Zuge einer sich rasch verändernden Produktionswelt. Beispielsweise gewinnt die moderne Füge- und Verbindungstechnik einen wachsenden Stellenwert, weil sich viele neue Werkstoffe und Hybridmaterialien thermisch nicht fügen oder trennen lassen – hier rückt der Fokus zum Beispiel in Richtung mechanische Fügetechnik im Bereich Leichtbau.

Das nächste Messedoppel Blechexpo / Schweisstec findet vom 02. bis 05. November 2021 in Stuttgart statt.

 

Share this post

Back to Beiträge