Von weich bis hart: „grip-Spannbacken“ packen das

Von weich bis hart: „grip-Spannbacken“ packen das

Mit dem Lieferprogramm „grip Spannbacken“ von Gressel lassen sich unterschiedlichste Materialien wie Aluminium bearbeitungssicher spannen.

Der anhaltende Trend zur Komplettbearbeitung verschiedenster Werkstücke in einer bis möglichst wenigen Aufspannungen stellt vor allem das Spannen der Rohteile oder auch von Halbfabrikaten vor große Herausforderungen. Zum einen erlauben die Spindelleistungen und dynamischen Vorschubachsen der Werkzeugmaschinen heute höhere Abtragsraten denn je. Zum anderen entwickeln sich auch die Zerspanwerkzeuge rasant weiter, wodurch nochmals deutlich höhere Zerspanleistungen möglich sind, ja sogar so manche Werkzeugmaschinen an ihre Leistungsgrenzen bringen. Doch das ist nur die eine Seite der Medaille, denn ohne bearbeitungs- oder prozesssicheres Spannen der Rohteile bzw. Halbfabrikate können weder die Maschinen noch die Werkzeuge ihre vorhandenen Leistungspotenziale entfalten.

Für den Schweizer Spezialisten für Werkstück-Spanntechnik und automatisiertes Werkstück-Handling, Gressel aus Aadorf, ist dies Grund genug, sich den Herausforderungen in der Praxis anzunehmen und den Anwendern mit systemkompatiblen „grip-Spannbacken“ werkstoffunabhängig optimale Spannlösungen zu bieten. Folgerichtig wurde das Standard-Lieferprogramm an „grip-Spannbacken“ gezielt erweitert, womit Rohteile oder Halbfabrikate bzw. Werkstücke aus Aluminium-Werkstoffen, Kunststoffen, ungehärteten Stählen (bis HRC 22) sowie auch gehärteten Werkzeugstählen (bis HRC 58) zu spannen sind. Das aktuelle Lieferprogramm „grip-Spannbacken“ umfasst z. B. Systembacken für den Zentrischspanner C2 als Wendebacken grip 5mm für Aluminium- oder Kunststoffteile sowie Aufsatzbacken 125 als Stufenbacken grip 5 mm für einfachere bis komplexe Aluminium- und Kunststoffteile.

Share this post