Foto: Schuler
Für CEO Domenico Iacovelli bergen die digitale Transformation und E-Mobilität viele Chancen für Schuler und seine Kunden.

Branche

Schuler: E-Mobilität bietet viel Potenzial

Auf der Euroblech in Hannover präsentierte Schuler aktuelle Unternehmenszahlen und nahm Stellung zu den Trendthemen digitale Transformation und E-Mobilität.

Auf der Euroblech in Hannover präsentierte Schuler aktuelle Unternehmenszahlen und nahm Stellung zu den Trendthemen digitale Transformation und E-Mobilität.

Gute Auftragslage

Demnach liegen Auftragseingang, Auftragsbestand und Umsatz zum Ende des dritten Quartals deutlich über dem Vorjahr, auch das Ergebnis und die Ebitda-Marge haben sich weiter verbessert. Das Unternehmen befinde sich dank hoher Kostendisziplin, zahlreicher erfolgreicher Innovationen und der internen Strategie „Core“ in einer guten Ausgangslage: „Schuler hat seine Widerstandsfähigkeit erhöht“, so Schuler-CEO Domenico Iacovelli.

Fertigung hochwertiger Batteriezellen im Blick

Viel Potential verspricht sich der CEO für Schuler und seine Kunden von der digitalen Transformation und dem Wandel zur Elektromobilität. Das Unternehmen hatte kürzlich die italienische Sovema Group übernommen, die Pilot- und Laboranlagen zur Fertigung hochwertiger Batteriezellen anbietet. Der Markt für Lithium-Ionen-Batterien werde sich Schätzungen zufolge von etwas über 600 Gigawattstunden in 2020 auf knapp 3.000 in 2030 erhöhen: „Mit Sovema werden wir Turnkey-Lösungen für die Giga-Fabriken entwickeln“, unterstrich Iacovelli.

Vernetzung der Umformtechnik mit „Digital Suite“

Gleichzeitig wächst die Zahl der Lösungen zur Vernetzung der Umformtechnik, die Schuler in seiner Digital Suite versammelt hat, kontinuierlich an. Zu den jüngsten Neuentwicklungen zählen

  • das Teile-Kontrollsystem „Visual Quality Inspection“, das sich durch seine besonders leichte Bedienbarkeit auszeichnet,
  • der „Cyber Security Check“ zum Schutz von Produktionsanlagen vor Angriffen aus dem Netz,
  • der „Energy Monitor“ zur Reduzierung des Strombedarfs und nicht zuletzt
  • das „Service Portal“, mit dem sich unter anderem Dokumentationen und Verträge zu allen Maschinen im Presswerk abrufen und eventuell benötigte Ersatzteile anfragen lassen.

Über alle Anwendungen können sich die Besucher der Euroblech noch bis Freitag (28.10.22) auf dem Schuler-Stand 27-G82 informieren.

Werbung um Fachkräfte

Darüber hinaus hat Schuler eine Kampagne zur Werbung um Fachkräfte und studentischen Nachwuchs gestartet. „Bei Schuler warten viele spannende Aufgaben mit großem Gestaltungsspielraum“, betonte Iacovelli. „Wer Maschinenbau im digitalen Zeitalter gestalten will, ist hier richtig.“