Foto: Amag
Die neue Produktlinie Al4ever beinhaltet einen hohen Anteil an Recyclingmaterial und Primäraluminium, das mit Strom aus Wasserkraft produziert wird.

Branche

Produktlinie Amag Al4ever mit niedrigem CO2-Fußabdruck

Die Amag Austria Metall AG hat eine neue Produktlinie aufgelegt, die sich durch einen sehr niedrigen CO2-Fußabdruck auszeichnet.

Die Amag Austria Metall AG hat eine neue Produktlinie aufgelegt, die sich durch einen sehr niedrigen CO2-Fußabdruck auszeichnet.

Die Produktlinie – Al4ever – für Walz- und Gussprodukte aus Aluminium garantiert einen spezifischen Fußabdruck von unter 4t CO2/t produziertem Aluminium. Der Star der neuen Produktlinie – Al4ever star – garantiert sogar einen Fußabdruck von weniger als 2t CO2/t Aluminium für ausgewählte Anwendungsfälle. Im Vergleich zu konventionell hergestellten Produkten gleicher Qualität ergibt sich daraus eine deutliche CO2-Einsparung.

Schrotteinsatz bis zu 80 %

Beide Al4ever-Kategorien sind nur mit einem hohen Recyclinganteil und Hüttenaluminium erreichbar, das mit Strom aus Wasserkraft produziert wird. Die Amag stellt dies mit ihren hoch effizienten Recyclinganlagen und ihrer Hüttenbeteiligung (20 %) an der kanadischen Aluminerie Alouette sicher, die ihren Strom aus Wasserkraft bezieht. Amag weist mehr als 40 Jahre Erfahrung im Recycling von Aluminium auf. Mit einer Schrotteinsatzrate zwischen 75 und 80 % nimmt das Unternehmen einen globalen Spitzenwert ein.

Amag garantiert ihren Kunden die niedrigen Emissionswerte von Al4ever-Produkten, welche durch ein von externen Auditoren ausgestelltes Zertifikat bestätigt wird. Das Interesse von Kundenseite sei groß, so das Unternehmen. Erzielte Absatzerfolge in den Bereichen Nutzfahrzeuge, industrielle Bauteile, Ski und Autoräder würden den Trend zu CO2-optimiertem Aluminium bestätigen.