Otto Junker beliefert Druckgießerei mit Induktionsöfen

Back to Beiträge

Die schwedische Druckgießerei Lundbergs Pressgjuteri hat bei der Otto Junker GmbH zwei Mittelfrequenz-Induktionsschmelzöfen für Aluminium bestellt.

Die Induktionsöfen zeichnen sich durch hohe Energieeffizienz, einfache Wartung und damit eine hohe Anlagenverfügbarkeit aus. Lundbergs Pressgjuteri ist Hersteller von hochwertigen Druckgussprodukten für unterschiedlichste Märkte. Um qualitativ hochwertige Produkte mit höchster Energieeffizienz zu produzieren hat das Unternehmen in den Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energien investiert. In vier Jahren soll die Umstellung abgeschlossen sein und 40 % (1 Mio. kWh) des bisherigen Verbrauchs einsparen.

Induktionsöfen mit energetischen Vorteilen

Das Unternehmen beschreitet hiermit einen zukunftsweisenden Weg, ihre Druckgießmaschinen mit Schmelze aus Induktionsöfen zu bedienen. Man habe erkannt, dass diese im Gegensatz zu Öfen mit elektrischer Widerstandsheizung oder Gasheizung signifikante Vorteile bieten, so Otto Junker. Ein wesentlicher Vorteil besteht in der Badbewegung, die es ermöglicht, Kreislaufmaterial in die Schmelze unterzurühren. Das besonders leichte und kleinstückige Material kann im bisherigen widerstandsbeheizten Prozess nicht eingesetzt werden und muss daher als Schrott veräußert werden. Durch die Verwendung von Induktionstiegelöfen kann so der Schmelzprozess hinsichtlich Ressourceneinsatz und Energieeffizienz optimiert werden.

Die neue Schmelzofenanlage besteht aus zwei Öfen mit einem Fassungsvermögen von jeweils 1.000 kg, die mit einem Frequenzumrichter mit einer Nennleistung von 750 kW in Tandem-Fahrweise betrieben werden. Die Duomelt-Ausführung ermöglicht eine stufenlose Leistungsaufteilung zwischen beiden Öfen im Tandembetrieb. Der eingesetzte Frequenzumrichter ist mit modernen IGBT-Modulen ausgestattet, weshalb die Anlage mit einem konstant hohen Leistungsfaktor (cos phi = 0,99 am Umrichtereingang) arbeitet.

Da Lundbergs Pressgjuteri besonderes Augenmerk auf Energieeffizienz legt, wurden beiden Öfen mit einer modernen Energiesparspule ausgestattet, wodurch sich speziell bei Aluminium der Wirkungsgrad bis zu 7 % erhöht. Für die automatische, überwachte und dokumentierte Prozessführung kommt das Joks-Touch-System mit zwei Bedienplätzen zum Einsatz.

Share this post

Back to Beiträge