Neu von Roto für Aluminiumfenster: Endlagenarretierter, griffgesteuerter Öffnungsbegrenzer

Neu von Roto für Aluminiumfenster: Endlagenarretierter, griffgesteuerter Öffnungsbegrenzer

Für Aluminiumfenster mit unterschiedlichen Öffnungsarten hat Roto einen neuen, arretierbarer Öffnungsbegrenzer vorgestellt.

Weltweit wächst die Nachfrage nach Drehfenstern, deren Öffnungsweite für bestimmte Nutzer individuell begrenzt werden kann. Während das Facility Management jederzeit jeden Flügel vollständig öffnen können soll, wird die Drehbewegung für zum Beispiel Mitarbeiter oder Hotelgäste bewusst beschränkt. Die Experten aus dem Team Roto Object Business entwickeln seit Jahren entsprechende Beschlagkonzepte für Gebäude jeder Nutzungsart.

Sonderlösung in Serie

Dabei entstand unter anderem ein Produktkonzept, das seit seiner Vorstellung auf der BAU 2019 auf großes Interesse bei Fachplanern und Metallbauern stößt. Gezeigt wurde dort ein Öffnungsbegrenzer, der sowohl für nach innen als auch für nach außen öffnende Aluminiumfenster der Öffnungsarten Drehen, Klappen und Senk-Klappen geeignet ist. Dieser Begrenzer punktet mit einem erheblichen Vorteil in der Montage.

Einschieben, klemmen – fertig!

Der arretierbare Öffnungsbegrenzer ist sowohl in einer schraubbaren Ausführung als auch in einer klemmbaren Ausführung lieferbar. Eine zusätzliche Bearbeitung des Rahmen- oder Flügelprofils entfällt beim Einbau der klemmbaren Ausführung. Die entsprechende Baugruppe wird dann einfach in die Flügelnut eingeschoben und mit Stanzschrauben geklemmt. Auch rahmenseitig erfolgt die Befestigung mit einem Rahmenlager, das mit Stanzschrauben geklemmt wird. Dadurch liegt die Technik des Öffnungsbegrenzers vollständig verdeckt in der Nut und ist von außen nicht sichtbar.

Griffgesteuert und intuitiv zu bedienen

Gesteuert wird der Öffnungsbegrenzer ausschließlich über den Griff. Durch den Einsatz der bewährten Fenstergrifftechnologie „Roto TiltFirst“ stehen dem Nutzer nur die beiden Griffpositionen 0° oder 90° zur Verfügung. Er kann einen Flügel also nur schließen oder bis zur definierten Endanschlagstellung öffnen und dort arretieren. Über den Griff ist der geöffnete Flügel dann in der definierten Öffnungsweite gegen ein Zuschlagen bei Wind und Zug geschützt. Arretiert wird der Flügel durch das Schalten des Griffes am Endanschlag von der 90°-Stellung zurück in die 0°-Verschlussstellung. Nur autorisiertes Personal kann den Griff im geschlossenen Zustand am Zylinder mit einem abnehmbaren Schlüssel entsperren und den Drehbegrenzer durch Drehen des Griffes auf 180° entkoppeln.

Ideal für Räume mit wechselnden Nutzern

Durch den Einsatz dieses innovativen Roto Öffnungsbegrenzers entsteht eine komfortable Lösung, die sicherstellt, dass Flügel in einer definierten Öffnungsweite anschlagen und per Griffbedienung in dieser Endanschlag-Position arretiert sind. Seine intuitive Handhabung und robuste Konstruktion empfehlen den neuen Öffnungsbegrenzer auch für Gebäude und Räume mit wechselnden Nutzern wie beispielsweise Hotels.

Technische Beratung durch Roto Object Business

Aluminiumfensterhersteller und Fachplaner werden zum Einsatz des neuen Öffnungsbegrenzers von den Spezialisten des Roto Object Business beraten. Abhängig von der Flügelbreite und -bautiefe sowie der gewünschten Öffnungsweite wird eine individuelle Beschlagkonfiguration auf ihre technische Machbarkeit hin überprüft, objektspezifisch angepasst und zunächst per Modell visualisiert. Im Auftragsfall erhält der Metallbauer eine individuell für diese Anwendung gültige Einbauzeichnung. Empfohlen wird eine möglichst frühe Einbindung des Roto Object Business in den Planungsprozess. So ist sichergestellt, dass die benötigte Ausführung des endlagenarretierten Öffnungsbegrenzers termingerecht geliefert werden kann.

Share this post