Modernisierung des Kaltquarto-Gerüsts bei Amag Rolling

Back to Beiträge

Die Amag Rolling GmbH hat Primetals Technologies beauftragt, das Kaltquarto-Gerüst am Standort Ranshofen, Österreich, zu modernisieren.

Die Modernisierung des Quarto-Gerüsts beinhaltet die Erneuerung der technologischen Regelungen mit Dicken- und Planheitsregelung, den Austausch der technologischen Messgeräte, die Implementierung der Prozessautomatisierung (Level 2), die Erneuerung der Elektro- und Automatisierungstechnik samt Sensorik und Verkabelung sowie den Austausch der Bundumreifung, Signiermaschine, Videosystem, Gegensprechanlage und die Modernisierung des Hülsentransportkrans und der Bandmittenregelung. Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei die Sicherheitstechnik, die auf den neuesten Stand der Technik errichtet wird. Das Projekt soll im Januar 2022 abgeschlossen sein.

Modernisierung soll Verfügbarkeit erhöhen und Instandhaltung vereinfachen

Das Kaltquarto-Gerüst besteht im Wesentlichen aus Bundvorbereitung, Hülsenmanipulation, Abhaspel, Walzgerüst, Aufhaspel, Umreifung, Signierung, Conveyer-System, Bandvisitierung und dem Bundtransport. Die Haupt- und Haspelantriebe wurde von Primetals Technologies bereits 2016 mit modernster Antriebstechnik ausgestattet.

In den vergangenen Jahren hatte Primetals bei Amag mehrere Modernisierungsprojekte erfolgreich umgesetzt, unter anderem die Modernisierung des Banddurchzugsofen 2019. Das Ziel der Modernisierung ist, durch den Einsatz standardisierter Lösungen die Instandhaltung des Gerüstes zu vereinfachen, die Verfügbarkeit zu erhöhen und die neue Sicherheitstechnik nach der Maschinensicherheitsverordnung zu implementieren.

Zum Einsatz kommt ein modular aufgebautes Standard-Automatisierungssystem mit separaten Prozessoren für Prozess- und Sicherheitsfunktionen. Diese sorgen für einfache Handhabung der Systeme und der Anwendersoftware. Die Anbindung der peripheren Signale an die Zentraleinheiten wird über ein gemeinsam genutztes Prozess-Feldnetzwerk realisiert. Die Signalein- und -auskopplung erfolgt über dezentrale Peripheriebaugruppen, die in Schaltschränken auf der Anlage verteilt aufgestellt werden. Die sichere und zuverlässige Führung des Prozesses soll in Zukunft über Thin-Client-Operator-Stations durch das Bedienpersonal erfolgen.

Strenge Qualitätsansprüche des Betreibers für ds Kaltquatro-Gerüst

Zum Auftrag gehören auch das Erstellen der Risikoanalyse, das Hard- und Software-Engineering sowie Fertigung, Dokumentation, Integrationstest, Montage, Schulung, Inbetriebsetzung und ein detaillierter Nachweis der Leistungsgarantien. In einem auf das Minimum reduzierten Hauptstillstand im Sommer 2021 werden die Hauptkomponenten getauscht und die Inbetriebnahme durchgeführt. Eine besondere Herausforderung an das Team besteht darin, bereits kurz nach Produktionsstart die strengen Qualitätsansprüche der Amag Rolling GmbH voll zu erfüllen und diese in einem anspruchsvollen Leistungstest nachzuweisen.

Die Abwicklung erfolgt im Rahmen eins Primetals-internen Teams. Wobei Projektleitung, Elektrik and Automation für Ablauf-, Medien-, Transportsteuerung, Hardware-Engineering, Sicherheitstechnik, Montage und Bauleitung in der Verantwortung des Standorts Linz in Österreich liegen. Die Gesamtintegration der Anlage, die Prozessautomation und die Funktionen der Leitebene, Dickenregelung, Planheitsregelung sowie technologischer Messgeräte, Visualisierungs- und Prozessaufzeichnungsysteme sowie die Inbetriebnahmeleitung verantwortet der Standort Erlangen in Deutschland.

Die Softwareerstellung und Inbetriebnahme erfolgt gemäß Lieferaufteilung. Für den Anteil der Sicherheitstechnik-Mechanik einschließlich Zäune, Türen, Tore und Modifikationen der Medienanlagen liefert eine Spezialabteilung aus Linz Ausrüstungskomponenten und Engineering.

Share this post

Back to Beiträge