Magma und GTP Schäfer bringen Gießer bei der Digitalisierung weiter voran: Speiserdaten künftig in Magmasoft verfügbar

Magma und GTP Schäfer bringen Gießer bei der Digitalisierung weiter voran: Speiserdaten künftig in Magmasoft verfügbar

Die GTP Schäfer GmbH und sowie die Magma Gießereitechnologie GmbH wollen künftig enger zusammenarbeiten.

GTP ist Produzent exothermer und isolierender Speisereinsätze, Magma ist Anbieter von Software für die Simulation und Optimierung von Gießprozessen. Konkret geht es um die Bereitstellung von Speiser-Stoffdaten in Magmasoft. Die Software in der aktuellen Version 5.4 ist ein leistungsstarkes Simulationswerkzeug zur Verbesserung der Gussteilqualität, Optimierung der Prozessbedingungen und Reduzierung von Fertigungskosten. Die Applikation umfasst auch virtuelle Experimente zur automatischen Speiserauslegung. Dabei werden Form, Größe und Position der Speiser so lange variiert, bis der gewünschte Erstarrungsablauf erreicht ist und die Simulation zu einem porositätsfreien Gussteil führt.

Die gegenwärtige Kooperation beider Unternehmen erstreckt sich auf die Implementierung thermo-physikalischer Stoffdaten der GTP-Speisermassen. Diese Daten werden in Magmasoft 5.4 künftig weltweit sämtlichen updateberechtigten Gießereien bei der Simulation zur Verfügung stehen. Damit ist die Verwendung der Speiser-Stoffdaten in Magmasoft dabei nun für alle Nutzer weltweit möglich.

GTP wird hierzu in Magmasoft 5.4 Daten mit einer Auswahl an Speiser-Standardtypen für eine eigene Datenbank zur Verfügung stellen, die die Modulgrößen 0,7 bis 5,0 cm umfassen. Über die Standardtypen hinaus wurde zudem eine Online-Schnittstelle zwischen Magmasoft und der GTP Toolbox entwickelt, dem digitalen Assistenten für den Gießer. Dadurch wird es dem Nutzer künftig möglich, sein individuelles Speiserportfolio in Magma zu importieren. Die Daten umfassen Zusammenstellungen der jeweiligen Speisergeometrie inklusive Speiser, Kappe und Brechkern und sind auf diese Weise nutzerfreundlich sofort verfügbar. Datensätze müssen dadurch nicht mehr aufwändig selbst erstellt werden, da neben den gängigen Standardtypen auch solche kundenindividuelle Sonderlösungen von der GTP Website importiert werden können. Im Ergebnis ist die Geometriedatenbank so jederzeit auf dem neusten Stand.

Die Umsetzung der Zusammenarbeit in Magmasoft wird auf der Gifa-Messe (25. bis 29. Juni) in Düsseldorf auf den Ständen beider Partner präsentiert.

 

Share this post