Foto: TÜV
Die Leichtmetallgießerei 595 Solution ist von TÜV Rheinland an ihren deutschen Produktionsstandorten als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert worden.

Branche

Klimaneutral: 595 Solution vom TÜV zertifiziert 

595 Solution, Gießerei-Spezialist für Leichtmetall-Lösungen aus Aluminium und Magnesium, setzt seine Strategie in Sachen Klimaneutralität in einem weiteren bedeutenden Schritt um.

595 Solution, Gießerei-Spezialist für Leichtmetall-Lösungen aus Aluminium und Magnesium, setzt seine Strategie in Sachen Klimaneutralität in einem weiteren bedeutenden Schritt um.

Stromversorgung vollständig durch Windkraft

TÜV Rheinland hat den Zulieferer an seinen deutschen Produktionsstandorten als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert. Seit Ende Januar deckt das Unternehmen nach Abschluss einer Stromkaufvereinbarung mit European Energy den Strombedarf seiner deutschen Standorte vollständig mit CO2-neutralem Windstrom. Durch den Einsatz weiterer grüner Energieträger konnte der Ausstoß von Treibhausgas in Summe um ca. 94 Prozent gesenkt werden. Die Anfang Februar erfolgte TÜV Zertifizierung stellt nun den nächsten Schritt dar.

Kompensation des CO2 Footprints durch Klimaschutzprojekt

Der verbleibende errechnete Carbon Footprint des Unternehmens entlang von Scope 1 und Scope 2 in Höhe von 668 t CO2-äquivalenten wird künftig durch das REDD+ Project for Caribbean Guatemala kompensiert. Das international zertifizierte Klimaschutzprojekt setzt sich gegen die Rodung von Wäldern in Guatemala, für den Erhalt der biologischen Vielfalt sowie die nachhaltige Entwicklung lokaler Gemeinschaften ein.

„Wir sind stolz, unsere Nachhaltigkeitsbestrebungen entschlossen weiterzuverfolgen und als eine der ersten Leichtmetallgießereien in Deutschland nun den Status eines klimaneutralen Unternehmens erreicht zu haben“, erklärt Achim Sach, Geschäftsführer von 595 Solution. „Wir sind davon überzeugt, dass sich Unternehmen – gerade in energieintensiven Bereichen wie der Gießerei-Branche – ihrer ökologischen Verantwortung bewusst sein und aktiv ihren Beitrag zum Schutz von Klima- und Ressourcen leisten sollten.“