Hydro: Ergebnis im zweiten Quartal stark zurückgegangen

Hydro: Ergebnis im zweiten Quartal stark zurückgegangen

Hydro hat im zweiten Quartal dieses Jahres ein bereinigtes Ergebnis vor Finanzposten und Steuern (Ebit) in Höhe von 875 Mio. NOK (90,4 Mio. Euro) erzielt.

Dies ist ein deutlicher Einbruch gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal von 2.713 Mio. NOK. Der Rückgang spiegele vor allem niedrigere erzielte Preise für Aluminium und Aluminiumoxid sowie die Auswirkungen des Cyberangriffs wider, so Hydro.

Die Oxidfabrik Alunorte hat im Juni 80-85 Prozent Kapazitätsauslastung mit der modernen Filtertechnologie erreicht. Auch die Paragominas-Bauxitmine und Albras-Hütte fahren ihre Produktion erfolgreich hoch.

Mit Blick auf die Marktentwicklung erklärte Konzernchefin Hilde Merete Aasheim; „Wir rechnen 2019 weiterhin mit einem Defizit in der Größenordnung von 1-1,5 Mio. Tonnen auf dem weltweiten Aluminiummarkt. Wir reduzieren unsere Erwartung in Bezug auf das Nachfragewachstum für Primäraluminium 2019 auf 1-2 Prozent, da wir in einigen unserer Marktsegmente Anzeichen einer Abschwächung sehen.“

Hydros Verbesserungsprogramm wird das ursprüngliche Ziel für 2019 verfehlen. Die Gründe dafür sind die Produktionsbegrenzung bei Alunorte und die daraus folgenden Produktionskürzungen in der Bauxitmine Paragominas, die Alunorte mit Bauxit versorgt, sowie in der Hütte Albras, einer Beteiligung von Hydro.

Share this post