EU registriert Aluminium-Strangpress-Importe aus China

Back to Beiträge

Die Europäische Kommission wird ab sofort Aluminium-Strangpressprofil-Importe aus China von den nationalen Zollbehörden registrieren lassen.

Ab dem 25. August 2020 werden aus China in die EU importierte Aluminium-Strangpressprofile im Rahmen der laufenden Antidumpinguntersuchungen bei Strangpressprodukten registriert werden. Die Europäische Kommission hat die nationalen Zollbehörden angewiesen, geeignete Schritte zur Registrierung der Importe zu unternehmen. So sollen ab dem Datum der Registrierung Antidumpingmaßnahmen gegen diese Importe angewandt werden können.

European Aluminium fordert Zölle auf Aluminium-Strangpress-Importe aus China

Der europäische Aluminiumverband „European Aluminium“ begrüßt in einer Stellungnahme das Vorgehen der EU-Kommission und drängt die Kommission, so bald wie möglich wirksame Antidumpingzölle einzuführen: "Wir beglückwünschen die Kommission dazu, dass sie diese notwendige und mutige Maßnahme ergriffen hat. Dies unterstreicht deutlich die Verpflichtung der Kommission, die europäische Aluminiumindustrie vor den schädlichen Auswirkungen des unlauteren Handels zu schützen. Wir hoffen, dass auf die Registrierungsmaßnahme sehr bald wirksame Antidumpingmaßnahmen folgen werden, die diese Probleme strukturell besser angehen können", kommentierte Gerd Götz, Generaldirektor von European Aluminium.

Chinesische Importe verdoppelten sich innerhalb von fünf

Mitte Februar 2020 hatte die die Europäische Kommission die Einleitung einer Antidumpinguntersuchung gegen Aluminium-Strangpressprofile mit Ursprung in China angekündigt. Die Untersuchung folgte auf eine Beschwerde von „European Aluminium“, dessen Mitgliedsunternehmen durch das Dumping chinesischer Aluminium-Strangpressprodukte negativ betroffen sind. Die chinesischen Importe von Strangpressprodukten haben einen bedeutenden Marktanteil erreicht, und die chinesischen Importe von halbfertigen Aluminiumprodukten haben sich in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt.

Zusätzlich zu der laufenden Antidumpinguntersuchung im Bereich Strangpressprodukte kündigte die Europäische Kommission am 14. August die Einleitung einer Antidumpinguntersuchung gegen bestimmte Aluminium-Flachwalzprodukte mit Ursprung in China an. Die Europäische Union ist einer der wenigen großen Märkte, der noch weitgehend ungeschützt gegen gedumpte Aluminiumprodukte aus China ist.

Share this post

Back to Beiträge