Kühlschmierstoff
Foto: AdobeStock
Für die Halbleiterindustrie wurde dem Kühlschmierstoff Rhenus TY 155 bereits eine Prozessfreigabe erteilt.

Prozesse / Technologie

Kühlschmierstoff macht Arbeitsprozesse effizienter

Der neue Kühlschmierstoff (KSS) Rhenus TY 155 L von Rhenus Lub optimiert durch seine spezielle Formulierung nahezu jeden Metallbearbeitungsprozess.

Fräsen, Bohren, Schleifen, aber auch anspruchsvollere Bearbeitungsprozesse wie das Gewindeschneiden oder Tiefbohren – der neue Kühlschmierstoff ist laut Anbieter „nahezu für alle Bearbeitungsmethoden geeignet“. Damit sei er auch universell in den verschiedensten Industriezweigen anwendbar. Seine Stärken kämen vor allem der Halbleiterindustrie zugute. Hier wurde bereits eine Prozessfreigabe erteilt.

Flexibilität in der Anwendung – Stabilität in der Verwendung

„Seine hohe Stabilität und eine gute Standzeit machen Rhenus TY 155 L zum maschinenfreundlichen Allrounder“, so das Unternehmen. Der wasserklare Kühlschmierstoff habe einen sehr guten Schaumzerfall und sei ebenfalls wasserlöslich. Insbesondere für fleckenempfindliche Materialien, wie AL-Legierungen, sei er eine überzeugende Option. Dank dieser speziellen Eigenschaften könne er Materialkosten senken und Bearbeitungsprozesse verkürzen.

Höchstleistung für Mensch und Umwelt

Bei der Entwicklung von Rhenus TY 155 L wurde Wert auf die Umwelt- und Humanverträglichkeit gelegt. „Der KSS ist frei von Bioziden, hat eine gute Hautverträglichkeit mit einem neutralen pH-Wert und punktet zusätzlich mit einem angenehmen Geruch“ beschreibt Rhenus Lub den neuen KSS. Das anwenderfreundliche Multitalent sei mit der Wassergefährdungsklasse 1 deklariert und GHS-labelfrei. Rhenus TY 155 L enthalte kein Bor und sei für Mensch und Natur eine gute Entscheidung. „Mit Rhenus TY 155 L haben wir einen mineralölfreien Kühlschmierstoff entwickelt, der auch den Anforderungen von schwerzerspanbaren Sondermaterialien und fleckenempfindlichen Leichtmetallen gewachsen ist. “ – so Hans-Jürgen Schlindwein, Leiter Produktmanagement KSS bei Rhenus Lub.