Das richtige Band für das Sägen von Aluminium-Profilen

Back to Beiträge

Bei der Bearbeitung von Aluminiumprofilen garantiert die Wahl des passenden Sägebands hohe Schnittleistungen und Oberflächengüte.

Kostensenkung, Qualitätssicherung sowie die geeignete Werkzeugauswahl sind aktuell die primären Zielsetzungen beim Sägen von Aluminiumprofilen, die Auswahl des richtigen Sägebands sorgt hierbei für hohe Schnittleistungen und Oberflächengüte. Digitale Lösungen können helfen, das passende Sägeband für die jeweilige Anwendung zu ermitteln und dadurch auch Kosten sowie Qualität zu optimieren.  In der Profilbearbeitung stellen die speziellen und dünnwandigen Materialien besondere Ansprüche an die einzusetzenden Werkzeuge. Gleichzeitig sind höchste Genauigkeit und Kosteneffizienz wichtige Kriterien, damit die verarbeitenden Betriebe wirtschaftlich arbeiten können. Die Wahl des passenden Sägebandes und der richtigen Schnittparameter für die Profilbearbeitung kann die Produktivität steigern, eine hohe Qualität der Schnittoberflächen sicherstellen und Kosten pro Schnitt senken.

Passendes Sägeband für hohe Schnittleistungen und Oberflächengüte bei Aluminiumprofilen

Grundsätzlich eignen sich bei unterbrochenen Schnittkanälen wie in der Profilbearbeitung Sägebänder aus Bimetall am besten. Bei sehr dickwandigen Profilen kann in besonderen Fällen auch ein Hartmetallsägeband eine Option sein. Grundsätzlich gilt: je dünnwandiger ein Profil, desto feiner sollte die Auswahl der Zahnteilung sein, um möglichst viel Zähne gleichzeitig im Eingriff zu haben. Für kleine bis mittelgroße dünnwandige Profile eignen sich beispielsweise die Sägebandqualitäten des Varion M42 von Wikus mit einer sehr feinen Zahnteilungen. Für dickwandigere Profile bewähren sich Sägebänder mit positivem Spanwinkel wie Marathon M42 oder das Selekta GS M42. Bei allen genannten Sägebändern sorgt die unterschiedliche Ausprägung der Schneidengeometrie für gute Schnittergebnisse in Bezug auf Schnittleistung und Standfläche sowie gratarme Schnittoberflächen.

Digitale Unterstützung im Sägebetrieb kann Effizienz weiter steigern

 Das für die Anwendung am besten geeignete Sägeband auszuwählen, ist ein zentrales Kriterium für reduzierte Kosten pro Schnitt sowie für eine hohe Qualität der Schnittoberfläche und geringe Gratbildung. Digitale Tools wie der Bandselektor oder ParaMaster von Wikus können dabei unterstützen, das richtige Werkzeug zu ermitteln. Je nach vorhandener Maschine, Form und Abmessung des Werkstücks, Werkstoff sowie gewünschter Schnittleistung grenzt die Software die Auswahl der empfohlenen Sägebänder und der Zahnteilung weiter ein, um ein optimales Schnittergebnis zu erzielen. Die ParaMaster-Software hilft zudem, auch die optimale Schnittgeschwindigkeit und Vorschub zu ermitteln sowie den passenden Schmierstoff zu bestimmen, um den Verschleiß der Sägebänder zu minimieren – immer unter Berücksichtigung des gewünschten Ergebnisses. Denn je nach geforderter Schnittleistung und Oberflächengüte haben Sägebetriebe auch immer einen gewissen Spielraum innerhalb der idealen Kenngrößen.

Künftig kann eine weitere Vernetzung über Sensorik am Band die Sägebandauswahl weiter automatisieren und so beispielsweise Eingabefehler vermeiden. Eine weitergehende Digitalisierung kann somit die Effizienz des Sägebetriebs erhöhen, den Unternehmen dabei helfen, sich schneller an die sich wandelnden Anforderungen der Kunden anzupassen und gleichzeitig dem Kostendruck am Markt entgegenzuwirken. Effizienzsteigerungen in der Sägetechnik erreichen Unternehmen sowohl über rein materielle Aspekte wie den verwendeten Materialien und Werkzeugen, als auch mithilfe prozessorientierter Faktoren wie Automatisierung und Digitalisierung. Auch wenn letztere aktuell die höhere Aufmerksamkeit erhalten, liegen die größten Effizienzgewinne noch immer im materiellen Bereich.

 

Share this post

Back to Beiträge