C-Gestell ermöglicht das Fügen von Verbindungselementen

Back to Beiträge

Für das Fügen von Profil-Verbindungselementen hat die Firma Profil zwei neue Varianten zum präzisen uns schnellen Fügen von Verbindungselementen entwickelt. Die beiden voll- und teilautomatisierten Systeme werden als C-Gestell-Systeme im Markt angeboten. Beide Systeme sind speziell dafür entwickelt worden, damit Fügeprozesse als separater Fertigungsschritt ausgeführt werden können und diese nicht im eigentlichen Pressenprozess integriert sind.

C-Gestell-System nutzt ein servohydraulisches Antriebssystem

Das C-Gestell-System zur Integration in Roboterlinien basiert auf einem servohydraulischen Antriebssystem mit einer Presskraft bis zu 300 kN. Mit der präzisen Regelbarkeit und der Effizienz nutzt dieses Gestellsystem die Vorteile von Servosystemen in Kombination mit der Kraft und Zuverlässigkeit eines hydraulischen Antriebs. Die Nachteile der Hydraulik werden dabei außen vor gelassen. Der Hub kann flexibel gestaltet werden und ist einstellbar bis zu 400 mm. Dabei werden Geschwindigkeiten von 300 mm/s möglich. Somit können Verbindungselemente, die automatisch zugeführt werden, in komplexen Teilegeometrien, auch bei niedrigen Taktfrequenzen zuverlässig in das Blechteil eingebracht werden.

Die aufwändige Justierung entfällt bei dem Einsatz des C-Gestell-Systems, weil ein exaktes Messsystem in dem Montageautomaten integriert ist – Positionen werden nun programmiert statt abgestimmt.  Die Verarbeitung von verschiedenen Blechstärken kann flexibel gewährleistet werden und eine komfortable und somit schnelle Inbetriebnahme ist möglich. Auch eine permanente Prozessüberwachung mit einer Aufzeichnung von Kraft-Weg-Kurven ist in der Systemsteuerung integriert.

Geliefert wird das C-Gestell-System mit zwei unterschiedlichen C-Bügeln. Zum einen in der klassischen Ausführung mit einem steifen Bügel. Dieser wird im Hause konstruiert und kann flexibel an sämtliche Gegebenheiten angepasst werden. Zum anderen mit einem Leichtbau C-Bügel. Damit kann das Fügesystem problemlos als Verarbeitungswerkzeug an einem Roboterarm platziert werden. Um Material einzusparen stellt diese Konstruktion sicher, dass eine Aufbiegung des C-Bügels lediglich linear erfolgt. Diese Aufbiegung wird durch das servohydraulische System ausgeglichen und ermöglicht einen stabilen und sicheren Fügeprozess.

C-Gestellsystem für Handarbeitsplätze

Für den Einsatz an Handarbeitsplätzen ist das kostenorientierte C-Gestell-Fügesystem mit einem reinen hydraulischen Antriebssystem ausgestattet. Hier steht lediglich die steife Ausführung des C-Gestells zur Verfügung, die eine geringe Aufbiegung und Verwindung des zu bestückenden Blechteils sicherstellt. Das System bietet eine Presskraft von 178 kN bei einem Hub von 200 mm. Auch bei dieser Variante werden die Profil-Verbindungselemente automatisch zugeführt. Das System ist sehr wartungsarm und in Kombination mit dem eigenen Steuerungssystem kommt es ohne weitere Sicherheitstechnik aus.

Für die automatische Zuführung der Verbindungselemente bietet das Unternehmen aus Friedrichsdorf unterschiedliche Lösungen – von kostengünstigen Schwingtöpfen bis hin zu Systemen, die auf jahrzehntelang erprobter Presswerktechnik basieren.

Share this post

Back to Beiträge