BMW bezieht mit Solarenergie hergestelltes Aluminium

Back to Beiträge

Die BMW Group bezieht ab sofort exklusiv Aluminium, für dessen Herstellung Strom aus Solarenergie zum Einsatz kommt.

Geliefert wird das aus Solarenergie produzierte Aluminium von Emirates Global Aluminium (EGA) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, das den Autobauer seit 2013 beliefert. Eingesetzt und zu Karosserie- und Antriebskomponenten weiterverarbeitet werden soll das mit dem Markennamen CelestiAL versehene Aluminium in der Leichtmetallgießerei des BMW Werks Landshut. Mit 43.000 t deckt der Bezug des „Solaraluminiums“ nahezu die Hälfte des jährlichen Bedarfs der Leichtmetallgießerei ab.

Für den Autobauer ist die Belieferung mit Sonnenenergie erzeugtes Aluminium ein wichtiger Schritt, mit dem das Unternehmensziel erreicht werden soll, die CO2-Emissionen im Lieferantennetzwerk bis 2030 um 20 % zu senken. Da die Herstellung von Aluminium sehr energieintensiv ist, hat der Einsatz von regenerativer Energie wie Solarstrom erhebliches Potenzial bei der Reduktion der CO2-Emissionen. Daher plant die BMW Group auch langfristig, mit erneuerbaren Energiequellen hergestelltes Aluminium zu beziehen. In den nächsten zehn Jahren sollen so rund 2,5 Mio. t CO2-Emissionen eingespart werden. Das entspricht ca. 3% der selbst gesetzten CO2-Ziele für das Lieferantennetzwerk.

Die Solarenergie für das von EGA produzierte Aluminium kommt vom Mohammed Bin Rashid Al Maktoum Solar Park, der in der Wüste gelegen ist, die Dubai umgibt. Foto: EGA

Weltweit einzigartig – aus Solarenergie hergestelltes Aluminium

Den Strom für die Produktion von Solaraluminium bezieht EGA aus dem Mohammed Bin Rashid Al Maktoum Solarpark in der Wüste außerhalb von Dubai. Betreiber des Solarparks, der in seiner Endausbaustufe der größte Solarpark der Welt werden soll, ist die Dubai Electricity and Water Authority. Sie lässt den nachhaltig erzeugten Strom durch Dritte zertifizieren und liefert ihn somit nachverfolgbar und transparent an EGA. Der Solarpark hat aktuell eine installierte Kapazität von 1.013 MW und will die Kapazität bis 2030 auf 5.000 MW ausweiten.

Abdulnasser Bin Kalban, CEO von EGA, erklärt: „Wir freuen uns, dass die BMW Group der erste Kunde für das kohlenstoffarme CelestiAL-Aluminium von EGA ist. Aluminium ist leicht, stark und unendlich recycelbar. Deshalb spielt es eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer nachhaltigeren Gesellschaft und macht das moderne Leben erst möglich. Aber es kommt auch darauf an, wie nachhaltig Aluminium hergestellt wird. Solaraluminium ist ein Schritt nach vorne – es nutzt eine natürliche und reichlich vorhandene Energiequelle in unserer Wüstenumgebung, um ein Metall herzustellen, das für die Zukunft unseres Planeten lebenswichtig ist.“

Share this post

Back to Beiträge