Autozulieferer kauft Imprägniersystem von Godfrey & Wing

Back to Beiträge

Godfrey & Wing hat von einem in Deutschland ansässigen Autozulieferer den Auftrag erhalten, ein Advanced Powertrain Imprägniersystem (APi) zu liefern.

Das Vakuum-Imprägniersystem wird für ein Getriebeprogramm benötigt, das eine vollständige Imprägnierung erfordert. Der Vertrag ist Teil einer langfristigen strategischen Partnerschaft. Die APi-Anlage ist in der Lage, bis zu 75.000 Teile pro Jahr am Standort in Italien zu imprägnieren. Das Getriebeprogramm wird voraussichtlich bis 2022 eine Stückzahl bis zu 500.000 Getriebe erreichen. Mit dem steigenden Bedarf wird der Kunde dann in zwei vollautomatisierte CAPi-Systeme (Continuous Advanced Powertrain impregnation) investieren. Diese sind in der Lage jeweils bis zu 330.000 Teile pro Jahr abzudichten und somit die Anforderungen in Bezug auf Stückzahlen und Qualität zu erfüllen.

Imprägniersystem als mobile Anlage

Sobald die beiden CAPi-Anlagen in Betrieb gehen, wird die APi-Anlage als mobiles System genutzt. Die APi kann dann bei Bedarf an einem anderen Standort flexibel installiert werden, um dort den vorhandenen Imprägnierbedarf zu decken. Diese Zwei-System-Strategie reduziert die Kapitalkosten und erhöht die Rentabilität.

„Wir sind einzigartig positioniert, um die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse dieses Kunden zu bedienen“, sagte Ralf Versmold, Geschäftsführer der Godfrey & Wing GmbH. „Die Unterstützung eines der weltweit größten Hersteller von Autoteilen erfordert eine breite Palette von Möglichkeiten und intelligenten Lösungen. Wir freuen uns, unser umfassendes Wissen und die Weiterentwicklung von Innovationen in diese langfristige Partnerschaft einzubringen.“

Share this post

Back to Beiträge