ALUMINIUM India 2019 erstmals gemeinsam mit Incal-Konferenz

Back to Beiträge

Die größte Branchenveranstaltung des Subkontinents findet vom 31. Januar bis 2. Februar 2019 in Bhubaneswar, dem Zentrum der indischen Aluminiumindustrie, statt.

Indien zählt zu den wachstumsstärksten Aluminiummärkten. Die Industrie baut ihre Kapazitäten aus und investiert in neuen Technologien, um die steigende Nachfrage beispielsweise aus dem Transportsektor und der Baubranche zu bedienen. Wie sich der Markt entwickelt, zeigt die ALUMINIUM India 2019. Erstmals wird die Messe von der renommierten Incal Conference begleitet.

Rund 100 Aussteller werden zur Messe erwartet, die die ganze Bandbreite vom Rohmaterial über die Verarbeitung bis zu Endprodukten für die Anwendungsindustrien abdeckt. Die parallel zum siebten Mal stattfindende International Conference on Aluminium (Incal), veranstaltet von der Aluminium Association of India, steht unter dem Motto Making Aluminium ... Driving Growth and Development. Insgesamt werden rund 800 Aluminiumexperten zur Konferenz erwartet, um über neue Technologien, Marktchancen, Downstream-Perspektiven und neue Anwendungen von Aluminium zu beraten.

„Die Kombination der ALUMINIUM India und Incal 2019 bietet beste Voraussetzungen für den Knowhow- und Technologietransfer zwischen internationalen und regionalen Produzenten, Verarbeitern und Technologieanbietern“, so Olaf Freier, Event Director der ALUMINIUM beim Veranstalter Reed Exhibitions. „Ich freue mich sehr über die Kooperation mit dem indischen Aluminium Verband. Beide Veranstaltungen kommen zum richtigen Zeitpunkt, da Indiens wachsende Nachfrage nach Halbzeugen in den verschiedenen Anwendungsindustrien einen Bedarf an internationaler Technologie für den Aufbau neuer Produktionsstätten schafft“, so Freier weiter.

Indische Aluminiumindustrie wächst

Mit der Initiative Make in India investiert die indische Regierung über 1 Mrd. Dollar in Infrastrukturprojekte. Davon profitiert auch die Aluminiumbranche, denn die Nachfrage nach dem Werkstoff wächst in Indien trotz konjunktureller Schwankungen. Experten gehen in den kommenden zehn Jahren von einem zweistelligen Wachstum der Aluminiumnachfrage aus.

Die Voraussetzungen sind gut: Indien verfügt über große Vorkommen an hochwertigem Bauxiterz, die fast fünf Prozent der weltweiten Vorkommen ausmachen. Zudem verfügen alle indischen Primäraluminiumproduzenten über eigene Kraftwerke, Bauxitminen und Oxidfabriken, was ihnen weltweit die niedrigsten Produktionskosten für Primäraluminium beschert.

Die wichtigsten Sektoren, die zum indischen Aluminiumverbrauch beitragen, sind die Energie-, Transport-, Bau- und Verpackungssektoren. Aber auch die wachsende Solarindustrie wird zum künftigen Wachstum des Aluminiumverbrauchs in Indien beitragen.

Share this post

Back to Beiträge