Alufolienlieferungen aus Europa erneut auf Rekordniveau

Alufolienlieferungen aus Europa erneut auf Rekordniveau

Zum dritten Mal in Folge haben die Aluminiumfolienlieferungen der europäischen Folienwalzer das Jahr mit einem neuen Rekord beendet.

Der Zuwachs betrug drei Prozent gegenüber 2017. Wie der europäische Aluminiumfolienverband EAFA mitteilt, ist dies vor allem auf die anhaltende Nachfrage aus den Überseemärkten und den stetigen Konsum auf den Inlandsmärkten, insbesondere bei dünner Folie, zurückzuführen.

Die Lieferungen lagen 2018 bei insgesamt 942.500 Tonnen gegenüber gut 915.000 Tonnen im Vorjahr. Dünne Folie, die hauptsächlich für flexible Verpackungen und Haushaltsfolie verwendet wird, legte gegenüber dem Vorjahr um 4,1% zu, während dicke Folie, die typischerweise für halbstarre Behälter und technische Anwendungen genutzt wird, ein Wachstum von 1,1% verzeichnete. Die Lieferungen in den europäischen Heimatmarkt blieben in diesem Zeitraum stabil, während die Exporte den positiven Trend über das gesamte Jahr mit einem Anstieg von mehr als 25% bestätigten.

Das letzte Quartal 2018 setzt die starke Performance des dritten Quartals mit einem Anstieg der Produktion von 2,8% (228.200 t gegenüber 222.000 t) fort. Während die Inlandslieferungen stabil blieben, lagen die Exporte mit einem beeindruckenden Plus von 27% gegenüber den letzten drei Monaten des Jahres 2017 erneut an der Spitze. Dünne Folie verzeichnete in diesem Zeitraum ein Plus von 2,2% bei, während dicke Folie um 3,9% zulegte.

„Der Konsum hat sich in allen Märkten verbessert, wenngleich die Inlandsnachfrage langsamer als erwartet stieg. Im Gegensatz dazu sind die Exporte in den letzten 12 Monaten kräftig gestiegen“, sagte EAFA-Präsident Bruno Rea. „Diese Entwicklung ist auf außergewöhnliche Einflüsse auf das Angebot und die Nachfrage in Übersee zurückzuführen. Auch wenn wir für das vor uns liegende Jahr optimistisch sind, bleibt die Lage volatil und schwer vorhersehbar.“

„Die europäischen Folienwalzer gehen weiterhin davon aus, dass die positiven Markteinflüsse überwiegen, und bleiben positiv gestimmt. Die Handelsmaßnahmen der USA beeinflussen direkt den Foliensektor, sodass sich jede Veränderung der Marktsituation auf das laufende Geschäft auswirken wird“, fügte er hinzu. „Die aktuelle Diskussion über die Kreislaufwirtschaft kann für unsere Branche Chancen eröffnen, da Aluminium ein vollständig recycelbarer Werkstoff ist“, erklärte Rea.

*Die EAFA-Region erstreckt sich auf die EU 28, Armenien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Norwegen, Russland, Schweiz, Serbien und Türkei.

Share this post