Europäische Alufolienlieferungen in Q3 auf Rekordniveau

Europäische Alufolienlieferungen in Q3 auf Rekordniveau

Im dritten Quartal 2018 stieg die Nachfrage nach Alufolien in Europa auf Rekordniveau; sie lag deutlich über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Vor allem die weiterhin starke Entwicklung auf den Überseemärkten trug zu diesem Ergebnis bei. Die Q3-Lieferungen erreichten 237.700 Tonnen, das ist ein Plus von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Nachfrage auf dem europäischen Heimatmarkt blieb das Jahr über stabil bzw. legte leicht zu (+0,5%).

Im Neun-Monats-Zeitraum 2018 stieg der Export um fast 29 Prozent. Dünnere Folien, die hauptsächlich für flexible Verpackungen und Haushaltsfolien verwendet werden, nahmen um 4,8 Prozent zu. Dickere Folien, die typischerweise für halbstarre Behälter und technische Anwendungen eingesetzt werden, legten nach einem leichten Rückgang in der ersten Jahreshälfte um 1,9 Prozent zu. Insgesamt stiegen die Lieferungen in den ersten drei Quartalen mit 718.000 Tonnen um 3,7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (692.500 Tonnen).

Guido Aufdemkamp, Geschäftsführer der EAFA, erklärte: „Diese guten Ergebnisse basieren auf einer einzigartigen Kombination aus verbesserter Inlandsnachfrage und besonders hoher Nachfrage aus dem außereuropäischen Ausland. Die internationalen Handelsströme von Aluminiumfolie haben sich durch die handelspolitischen Maßnahmen in den USA und anderswo erheblich verändert. Diese außergewöhnlichen Umstände werden langfristig möglicherweise nicht anhalten. Während der europäische Sektor mit der derzeitigen Situation nach wie vor zufrieden ist, reagiert er verhalten angesichts der direkten Auswirkungen, die die volatile weltpolitische Lage auf die Branche haben könnte. Aber wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass die europäischen Folienwalzunternehmen im laufenden Jahr einen weiteren Absatzrekord verzeichnen werden.“

Share this post