Zimmermann zeigt kompakte und thermosymmetrische Portalfräsmaschine

Zimmermann zeigt kompakte und thermosymmetrische Portalfräsmaschine

Mit der neuen FZU erhalten Modell-, Werkzeug- und Formenbauer ein extrem kompaktes Einsteigermodell mit einer hohen Preis-Leistungs-Dichte.

Auf der AMB, die vom 18. bis 22. September 2018 in Stuttgart stattfindet, präsentiert F. Zimmermann auf seinem Messestand zum ersten Mal die neue FZU. Die 5-Achs-Portalfräsmaschine ist äußerst kompakt und arbeitet dank des thermosymmetrischen Aufbaus sehr genau. Bearbeiten lassen sich insbesondere Kunststoffe, Ureol und Aluminium. Modell-, Werkzeug- und Formenbauer erhalten ein flexibles Einsteigermodell mit einer hohen Preis-Leistungs-Dichte.

Die Anforderungen, die Modell-, Werkzeug- und Formenbauer erfüllen müssen, nehmen stetig zu – das gilt insbesondere bei Aufträgen aus der Automobilindustrie: Die Oberflächen der Bauteile müssen nahezu perfekt sein, die Genauigkeiten immer höher. Dazu kommt die Geschwindigkeit, mit der Hersteller neue Modelle oder Varianten auf den Markt bringen. Konnten Modell-, Werkzeug- und Formenbauer früher auf lange Sicht planen, müssen sie heute wesentlich rascher auf Anfragen reagieren können.

Als Partner der Anwender hat die F. Zimmermann GmbH eine flexible 5-Achs-Portalfräsmaschine entwickelt, die mit einem Gewicht von 35 Tonnen, einer Länge von 3.500 mm, einer Breite von 7.500 mm und einer Höhe von knapp 5.000 mm gewichtsoptimiert und besonders platzsparend ist. Als „Hakenmaschine“ ausgeführt, kann Zimmermann die kompakte FZU im eigenen Haus aufbauen und sie per Lkw oder Schiff zu den Kunden transportieren – ohne sie demontieren zu müssen. Am Bestimmungsort ist sie nach kurzer Zeit einsatzbereit. Anwender profitieren von einer schnell verfügbaren Anlage mit fundamentlosen Aufstellmöglichkeiten. Für ihre Größe erreicht die Portalmaschine zudem einen beachtlichen Arbeitsbereich.

Das Grundgestell besteht aus einer durchgängigen Konstruktion, die eine U-Form bildet. Darauf sitzt ein thermosymmetrisches Portal: Frässpindel, Führungen und andere genauigkeitsbestimmende Bauteile sind so angeordnet, dass ihre Erwärmung keinen Einfluss auf die Bearbeitungsqualität hat. Der mittig geführte Z-Schlitten hat einen achteckigen Querschnitt. Das macht ihn besonders stabil.

Besucher können sich am Stand B33 in Halle 9 über die neue FZU und das komplette Produktportfolio des Maschinenbauers informieren.

Share this post