Jedem siebten deutschen KMU fehlen Mittel für betriebliche Investitionen

Jedem siebten deutschen KMU fehlen Mittel für betriebliche Investitionen

In Deutschland können 14,6 % der kleinen und mittleren Unternehmen nicht auf ausreichend Mittel zugreifen, um das Wachstum des Unternehmens zu finanzieren.

Das ergab eine Befragung von Censuswide im Auftrag der Close Brothers Group und ihrer Tochter Close Brothers Asset Finance unter 1400 Betrieben mit bis zu 250 Mitarbeitern in Großbritannien, Frankreich und Deutschland. In Großbritannien liegt der Anteil mit 15,8 Prozent auf ähnlichem Niveau, in Frankreich mit 21,2 Prozent sogar noch darüber. Die größten Probleme haben Unternehmen in allen drei Ländern mit Krediten, wobei es auch hier deutliche Unterschiede zwischen Deutschland (13,1 Prozent) und Großbritannien (16,2 Prozent) auf der einen und Frankreich (30,8 Prozent) auf der anderen Seite gibt.

Trotz der Probleme mit Krediten möchten 45,6 Prozen der KMU in Frankreich auch in Zukunft am liebsten auf diese Finanzierungsform setzen. ln Deutschland sind neben Krediten (33,7 Prozent) auch Asset Finance-Modelle, zu denen Leasing und Mietkauf zählen, als Finanzierungform besonders beliebt (25,9 Prozent). In Großbritannien möchte ebenfalls etwa ein Drittel der Betriebe auch künftig am liebsten Kredite nutzen (31,7). Asset Finance zählt hier jedoch mit 16,3 Prozent deutlich seltener als in Deutschland zur Wunschlösung. In Frankreich liegt der Anteil der "Asset Finance"-Freunde mit 9,8 Prozent sogar noch niedriger.

Die Umfrage zeigt darüber hinaus auch, dass rund ein Fünftel aller britischen KMU sein Wachstum künftig ohne fremde Hilfe finanzieren möchte (19,7 Prozent), während die Werte in Deutschland (12,2 Prozent) und in Frankreich (12,3 Prozent) auf fast identischem Niveau deutlich darunter liegen.

"Dass Asset Finance bei deutschen KMU auch künftig zu den beliebtesten Finanzierungsformen zählt, zeigt, dass die Betriebe hier auch auf diesem Gebiet weitaus offener für moderne Ansätze sind als gemeinhin vermutet wird", so Steve Gee, Director der Close Brothers Asset Finance GmbH in Deutschland. "Im Vergleich dazu sind französische Unternehmen noch sehr viel konservativer und könnten von deutschen und britischen Betrieben lernen, wie sich Finanzierungsherausforderungen elegant lösen lassen. Alles in allem sind wir überzeugt, dass Asset Finance in allen drei Ländern noch viel stärker nachgefragt wäre, wenn mehr Unternehmen die ganze Palette der unter diesem Oberbegriff zusammengefassten Finanzierungsmodelle kennen würden. Asset Finance ist weitaus mehr als Leasing und Mietkauf."

 

Share this post