Trimet engagiert sich zum Weltflüchtlingstag

Trimet engagiert sich zum Weltflüchtlingstag

Deutschlands größtes Aluminium-Unternehmen, die Essener Trimet SE, beteiligt sich an der Facebook-Kampagne zum Weltflüchtlingstag von „Wir zusammen“.

Um ihre Solidarität mit denjenigen zum Ausdruck zu bringen, die ihre Heimat verlassen mussten, begehen auch in diesem Jahr wieder Menschen in etwa hundert Ländern am 20. Juni den Weltflüchtlingstag. Die in der Integrations-Initiative „Wir zusammen“ engagierten Unternehmen nutzen den Anlass, um ein Zeichen für Toleranz und Offenheit zu setzen. Auch der Aluminiumhersteller Trimet, der sich mit einem Berufsbildungsprojekt für die Integration engagiert, beteiligt sich an der gemeinsamen Kampagne und sendet über Facebook Grüße an Geflüchtete und an alle, die sich für ihre Integration einsetzen. „Arbeitsplätze in der Industrie stellen schon seit Jahrzehnten ihre integrative Kraft unter Beweis. Indem wir Geflüchteten hier eine Berufsperspektive geben, eröffnen wir ihnen auch die Chance auf echte gesellschaftliche Teilhabe“, sagt Dr. Martin Iffert, Vorsitzender des Vorstands der Trimet Aluminium SE.

„Die ‚Wir zusammen‘ Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass Geflüchtete sich in Deutschland willkommen fühlen und eine neue Perspektive für ihr Leben erhalten“, sagt Marlies Peine, Sprecherin von „Wir zusammen“. „Nach wie vor sehr engagiert sind dabei die Mitarbeiter, die den neuen Kollegen häufig auch weit über den beruflichen Alltag hinaus zur Seite stehen – ob bei der Wohnungssuche, bei Behördengängen oder der gemeinsamen Freizeit-Gestaltung.“

Trimet unterstützt mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Neuankömmlinge bei ihrem Neustart in Deutschland und hat 2015 das Projekt „Berufsbildung für Flüchtlinge“ ins Leben gerufen. Der Werkstoffspezialist stellt dafür 66 zusätzliche Ausbildungsplätze bereit. Begleitet von integrationsfördernden Maßnahmen will das Familienunternehmen Geflüchteten langfristige berufliche Perspektiven bei Trimet eröffnen.

„Den ‚Wir zusammen‘ Initiatoren war von Anfang an bewusst, dass der persönliche Kontakt der Menschen in den Unternehmen untereinander der Schlüssel für eine erfolgreiche und nachhaltige Integration der Neuankömmlinge ist“, erklärt Marlies Peine. „Daher gehört zu den Kriterien für Unternehmen, die unserem Netzwerk beitreten möchten, dass die Belegschaft die Initiative mitträgt und die Mitarbeiter sich persönlich für ihre neuen Kollegen engagieren.“

Am Weltflüchtlingstag machen die „Wir zusammen“ Unternehmen noch einmal deutlich, dass Integration für sie kein Fremdwort ist und sie kulturelle Vielfalt als Bereicherung empfinden. Das zeigen zahlreiche Mitglieder an diesem Tag auch auf der Facebook-Seite des Netzwerks unter www.facebook.com/wirtschaftzusammen, wo sie unter den Hashtags #wirzusammen und #WithRefugees Team-Fotos mit bunten Botschaften hochladen werden.

 

Share this post