Dies ist ein geschützter Artikel aus dem Archiv.
Werden Sie Abonnent!
15. September 2017 | Daten/Fakten

Metallerzeugnisse: Wertschöpfungsanteil und Umsätze steigen

Die Branche „Herstellung von Metallerzeugnissen“ ist hinsichtlich ihrer Export- und Importquote weniger international ausgerichtet als andere deutsche Branchen. Die Inlandsnachfrage bleibt deshalb 2017 und 2018 eine wichtige Wachstumsstütze. Impulse kommen hier vor allem von der anziehenden Nachfrage nach Investitions- und Vorleistungsgütern für den Maschinenbau. Auch die verbesserten Aussichten auf den internationalen Absatzmärkten sollten die Exporte der Metallerzeugnisse zulegen lassen. 2017 und 2018 erwartet die IKB Deutsche Industriebank in der Branche ein Produktionsplus von 3,6 Prozent bzw. 2,3 Prozent und damit ein Wachstum über dem des gesamten Verarbeitenden Gewerbes.




Anmelden
Abonummer