20. November 2017 | Branche, Technologie, Anwendungen

Trimet Essen nimmt neues Ausbildungszentrum in Betrieb

Das Ausbildungszentrum der Trimet Aluminium SE am Standort Essen wurde grundlegend erneuert und erweitert. Es bietet jetzt 50 Auszubildenden und ihren Ausbildern Platz. Die vergrößerte Ausbildungswerkstatt verfügt über drei Fräsmaschinen, zwei Universaldrehmaschinen sowie drei Gruppenwerkbänke und neue Werkbänke mit insgesamt 36 Schraubstockarbeitsplätzen, an denen die Auszubildenden manuelle Fertigkeiten erlernen. Vertreter der örtlichen Berufsschulen, regionaler Arbeitgeber sowie der Industrie- und Handelskammer feierten die Einweihung und informierten sich über Ausbildung und Integrationsmaßnahmen bei Trimet. 

Trimet Aluminium, Essen, hat neue Räumlichkeiten zur beruflichen Ausbildung in technischen Berufen eröffnet. (Foto: Trimet)

Im Werkstattbereich für thermische Fügeverfahren wurden fünf neue Schweißkabinen installiert. Deutlich vergrößert wurden zudem die Schulungs- und Pausenräume, die mit modernster Präsentations- und Kommunikationstechnik ausgestattet sind. „Als Familienunternehmen ist es uns ein Anliegen, jungen Menschen vor Ort eine langfristige Berufsperspektive zu bieten. Die Ausbildung des eigenen Nachwuchses leistet zudem einen wichtigen Beitrag zur Standortsicherung“, sagt Werksleiter Dr. Andreas Lützerath.

Trimet hat den Ausbildungsbereich auch personell verstärkt. Seit Beginn des Ausbildungsjahres 2017 leiten drei Ausbilder die Lehrprogramme für die technischen Berufe Industriemechaniker, Maschinen- und Anlagenführer sowie Elektroniker für Betriebstechnik. Hinzu kommt der Bildungsgang zur Einstiegsqualifizierung im Bereich Metall, für den in den neuen Räumlichkeiten ebenfalls mehr Platz geschaffen wurde.

„Wir wollen als Unternehmen nachhaltig wachsen und verstehen es auch als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, den Menschen vor Ort mit qualifizierten Industriearbeitsplätzen Aufstiegschancen und ein sicheres Auskommen zu ermöglichen“, betonte Dr. Martin Iffert, Vorsitzender des Vorstands der Trimet Aluminium SE, bei der Eröffnung des neuen Ausbildungszentrums vor Vertretern aus Politik, Wirtschaft und beruflicher Bildung. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1985 hat Trimet mehr als 600 junge Menschen in technischen und kaufmännischen Berufen ausgebildet. In Essen absolvieren derzeit 45 Junge Menschen ihre Ausbildungen im technischen und kaufmännischen Bereich. An den acht Produktionsstandorten des Familienunternehmens bereiten sich derzeit insgesamt 179 Auszubildende auf ihren Beruf vor.

 

Neben dem herkömmlichen Ausbildungsprogramm eröffnet Trimet mit Programmen zur Einstiegsqualifikation auch potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Chance auf eine langfristige Berufskarriere, deren Qualifikation für eine reguläre Ausbildung zunächst noch nicht ausreicht. Hierzu zählen auch Flüchtlinge aus Kriegsregionen, die in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben. In den kommenden Jahren will Trimet insgesamt 66 Flüchtlingen mit einem Ausbildungsplatz eine Berufsperspektive bieten und damit die Basis für eine erfolgreiche Integration in unsere Gesellschaft legen. Im Rahmen des Trimet Projektes Berufsbildung für Flüchtlinge werden die Teilnehmer bei Bedarf zunächst in Sprachkursen und durch Fachkundeunterricht auf ihre Ausbildung bei dem Werkstoffspezialisten vorbereitet.




Anmelden
Abonummer