04. August 2017 | Branche, Technologie, Anwendungen

Constellium präsentiert hochfeste Aluminiumlegierung HSA6 für Automobilindustrie

Constellium reagiert mit der neuen Generation der hochfesten 6000er-Legierung Constellium HSA6 auf die wachsende Anfrage der Automobilindustrie nach Leichtbaukomponenten für die Fahrzeugproduktion. Die Aluminiumlegierung wird 2017 und 2018 in verschiedenen Fahrzeugen verbaut, unter anderem im MINI Countryman. Die hochfeste HSA6-Legierung wurde kürzlich mit dem 2017 Altair Enlighten Award in der Kategorie „Enabling Technology” ausgezeichnet.

HSA6 wird in stangengepressten Crash-Management-Systemen, Strukturkomponenten und Batteriegehäusen eingesetzt und ermöglicht durch Formoptimierung und verringerte Wandstärke eine Gewichtseinsparung um 15 bis 30 Prozent, verglichen mit herkömmlichen Aluminiumlegierungen. Neben einer Zugfestigkeit (UTS) von über 400MPa, weist HSA6 auch eine verbesserte Wiederverwertbarkeit sowie hohe Korrosionsbeständigkeit auf und lässt sich einfach verarbeiten.

Die 15 bis 30 Prozent höhere Materialstabilität von HSA6 gegenüber herkömmlichen Aluminiumlegierungen verhindert, dass bei Unfällen Karosserieteile in kritische Fahrzeugkomponenten wie Batterie oder Kühlsysteme gedrückt werden und verbessert dadurch die Sicherheit von Insassen und die Karosserieintegrität. Die Aluminiumlegierung kombiniert hohe mechanische Festigkeit und Stoßdämpfung miteinander und erhöht die Sicherheit für Fahrzeuginsassen im Falle eines Unfalls signifikant.

Eine aktuelle Studie von Ducker Worldwide prognostiziert ein Wachstum von 65 Prozent für den Einsatz von stangengepresstem Aluminium in Crash-Management-Systemen bis 2020 und einen Anstieg der Verwendung für Strukturkomponenten um 100 Prozent sowie weiteres Wachstum bis 2028.

Komponenten für Crash-Management-Systeme. (Constellium in White, Georgia, USA) / (Foto: Constellium)



Anmelden
Abonummer