26. Juli 2017 | Branche

Der Aufschwung im Metallhandel hält an

Der Metallhandel blickt optimistich in die vor ihm liegenden Monate. Auch zum dritten Quartal 2017 steigt der Geschäftsklimaindex des Verbandes Deutscher Metallhändler e.V. (VDM) an. Grund für den Anstieg ist die aktuelle Geschäftslage der befragten Unternehmen. 92,2 Prozent beschrieben diese als positiv oder gleichbleibend. Insgesamt hat sich das Wachstumstempo des VDM-Geschäftsklimaindex jedoch verlangsamt. Ursache hierfür sind vorsichtige bis pessimistische Erwartungen der Geschäftsaussichten.

VDM-Geschäftsklimaindex 3. Quartal 2017

„Der deutsche Metallhandel profitiert derzeit von einem Investitionsaufschwung. Auch die solide Baukonjunktur und die steigende Exportgüternachfrage sind eine Basis für die Nachfrage nach Metallen. Es kann für uns nur positiv sein, wenn die deutsche Wirtschaft auf ganzer Breite in Schwung kommt“, erklärt VDM-Präsident Thomas Reuther. Ein Risiko sieht er – vor dem Hintergrund zunehmend stärker ausgelasteter gesamtwirtschaftlicher Kapazitäten – in einer Überhitzung der Wirtschaft.

„Auf nationaler Ebene bleibt sicherlich auch abzuwarten inwiefern die Kartellvorwürfe gegen die deutschen Automobilhersteller die deutsche Konjunktur und im Endeffekt den Metallhandel beeinflussen. Ebenso haben die pessimistischen Erwartungen ihre Ursache in den außenpolitischen Unsicherheiten. Einen Anteil daran hat die schwache Konjunkturdynamik Chinas“, ergänzt Reuther.

Die Erwartungen an die Preisniveaus der Industriemetalle bewerten die Metallhändler ebenfalls vor dem Hintergrund weltwirtschaftlicher Unsicherheiten. Hinter einem deutlich ansteigenden Gesamtpreisniveau vermuten die Branchenmitglieder insbesondere Preissteigerungen im Kupfer (43% der Unternehmen), Nickel (36%) und Zink (30%).

In der Frage nach der zukünftigen Marktversorgung mit Alt- und Neumetallen erwartet die Branche düstere Zeiten. Während 19 Prozent der Befragten eine schlechtere Marktversorgung mit Altmetallen erwarten (gegenüber 12% mit positiven Erwartungen), sehen neun Prozent eine Verschlechterung im Bereich der Neumetalle (gegenüber 0% mit positiven Erwartungen).

Insgesamt stieg der VDM-Geschäftsklimaindex im Juli auf 89,3 Punkte weiter an. Der Index ist ein Mittelwert aus den Teilindizes „Geschäftslage und Geschäftsaussichten“ und dient als Vergleich zum Basiswert von 100 aus dem Jahr 2013.

 




Anmelden
Abonummer