Walter M4000-Frässystem – jetzt auch für Aluminium einsetzbar

Die Walter AG, Tübingen, erweitert das Systemwendeplatten-Spektrum ihres universell einsetzbaren Frässystem M4000 um einen komplett neuen Anwendungs-bereich: Mit der neuen Wendeschneidplatten-Geometrie G88 eignet sich das System jetzt auch erstmals für die Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen wie z.B. Aluminium. Die Umsetzung in allen drei Plattengrößen, SD06, SD09 und SD12, ermöglicht dabei eine sehr hohe Flexibilität bei Vorschüben, Schnitttiefen und Geschwindigkeiten.

Niedrige Schnittkräfte, scharfe Schneidkanten: Die neue Walter Wendeschneidplatten-Geometrie G88 macht das universell einsetzbare M4000-System jetzt auch für Nicht-Eisen-Metalle wie Aluminium einsetzbar. (Foto: Walter AG)

Auch bei der neuen Geometrie-Variante G88 liegt der eigentliche Vorteil für die
M4000-Anwender nach wie vor im System: insbesondere in der hohen Wirtschaftlichkeit, die sich aus den universell einsetzbaren Systemwendeplatten und Fräsern ergibt. Die in unterschiedlichen Fräsertypen nutzbaren Platten vereinfachen nicht nur das Handling, sie verringern auch die Kosten für Beschaffung und Lagerhaltung. Für Anwender, die Walter M4000 bereits einsetzen, wird das System durch die neue Geometrie jetzt noch universeller einsetzbar. Für alle anderen wird M4000 attraktiver. Denn jetzt ist das System auch zur Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metalle wie Aluminium einsetzbar




Anmelden
Abonummer