11. April 2017 | Branche, Technologie, Anwendungen

Hydro eröffnet in Kürze neue Automobillinie in Grevenbroich

Der Aluminiumkonzern Hydro wird am 4. Mai seine neue Automobillinie 3 in Grevenbroich offiziell eröffnen. Für Hydro handelt es sich bei dem 130 Millionen Euro teuren Projekt um eine strategische Investitionen in die europäische Industrie, die zugleich dokumentiert, dass die Automobilindustrie ihre Fahrzeugmodelle zunehmend auch mit Karosserieblechen aus dem Leichtmetall Aluminium ausrüstet. „Unsere neue Automobillinie wird dazu beitragen, jährlich Millionen von Fahrzeugen leichter zu machen und die Stellung von Aluminium als Baustein für eine moderne Gesellschaft stärken, alles unter dem Motto: Made in Europe – Mit Leichtigkeit!“ sagt Konzernchef Svein Richard Brandtzæg.

Die neue Automobillinie 3, Außenansicht

Die neue Linie weist eine Jahreskapazität von 150.000 Tonnen auf und beschäftigt 55 Mitarbeiter. Zu den Kunden gehören namhafte deutsche Autohersteller wie Audi, BMW, Mercedes-Benz und auch die französischen Autobauer Citroën und Peugeot.

Die Investition für die neue Automobillinie ist zugleich mit Investitionen verknüpft, die Hydro in Norwegen vorgenommen hat. Dort wurden im Laufe der letzten Jahre die Gießereien in Sunndal, Høyanger, Årdal und Karmøy modernisiert und mit neuen Maschinen und Anlagen ausgestattet, die speziell auf die Anforderungen der Autohersteller zugeschnitten sind. Insgesamt belaufen sich diese Investitionen auf fast 17 Mio. Euro. Neue Gießtechnologie wird in Høyanger und Årdal implementiert, dort produziert Hydro Walzbarren, die in den deutschen Werken zu Blechen gewalzt und dann für Karosserieteile wie Türen, Motorhauben, Dächer und Heckklappen verwendet werden.

 




Anmelden
Abonummer